Die Originalbezeichnung von „Huelva-“ wird zu „Jabugo-Schinken g.U. (D.O.P.)“

Namensänderung im Jabugo-Schinken g.U. LogoNach mehrjähriger juristischer Auseinandersetzung entschied der Oberste Gerichtshof von Madrid gegen den Erlass des Landwirtschaftsministeriums, das sich gegen eine Namensänderung ausgesprochen hatte. Ab jetzt lautet die Herkunftsbezeichnung „Huelva-Schinken D.O.P.“ „Jabugo-Schinken D.O.P.“ (Geschützte Ursprungsbezeichnung).

Bislang konnten nur die in Jabugo hergestellten Schinken wie der Cinco Jotas diesen Markennamen auf ihrem Etikett tragen. Damit wurde jedoch eine große Anzahl an Erzeugern aus demselben Bereich (Sierra de Aracena) ausgegrenzt. Zwar boten auch sie Pata-Negra-Schinken vergleichbarer Güte und mit ähnlichen Merkmalen an, dennoch konnten sie nicht von dem Markennamen profitieren.

Selbst die Gemeinde von Jabugo, der für die Ursprungsbezeichnung zuständige Marktverband sowie viele Nachbarn und Unternehmer des Schweine verarbeitenden Bereichs sprachen sich für eine Namensänderung aus. Dagegen waren hauptsächlich die Asociación Auténtico Jabugo sowie zwei große Erzeuger: Sánchez Romero Carvajal (Osborne-Gruppe), welche Cinco Jotas herstellt, und das Konsortium von Jabugo (Agrolimen-Gruppe).

Aus Sicht des Konsumenten scheint es sich dabei aufgrund der Produktvereinfachung um eine positive Änderung zu handeln. Die Menschen haben genug von Unterschieden zwischen Rassen, Ernährungsweise und Herstellungsregion. Gleichzeitig müssen sie dann auch noch wissen, dass der Jabugo-Schinken aus Huelva kommt, aber der Huelva-Schinken nicht unbedingt aus Jabugo stammen muss.

In qualitativer Hinsicht hat die Aufsichtsbehörde jetzt über eine weitaus wertvollere als die vorherige Markenbezeichnung zu wachen und muss deshalb ihre Kontrollen und Filterverfahren extrem verstärken. Ansonsten könnte es zu einem Desaster größten Ausmaßes kommen.

 

Ab wann gilt die Originalbezeichnung Jabugo?

Letzten März ist in Kraft getreten. Am 1. August 2015 wurde im BOE der vom Ministerium erlassene Beschluss veröffentlicht, die namentliche Änderung zu akzeptieren und geltend zu machen, und am 7. März 2017 wurde in dem Gemeinschaftsregister für gU und ggA eingetragen veröffentlicht.

 

Beitrag bewerten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.